• Linda Gertsch

Schlaf und Trainingserfolg - wie hängt das zusammen?

Schlaf dient der körperlichen Erholung. Dabei finden lebenswichtige Prozesse statt wie z.B. im zentralen Nervensystem sowie auf muskulärer Ebene. Die am Tag gesammelten Eindrücke und gelernten Informationen werden in der Nacht im Gehirn verarbeitet. Nach einem Training braucht der Körper, unter anderem deine Muskulatur, Erholung. Muskeln wachsen nicht während des Trainings, sie wachsen im Schlaf. Muskelfasern werden durch den Trainingsreiz zum Wachstum angeregt und bereiten sich dadurch auf die nächste Belastungsphase vor. Die Dauer der Regenerationsphase ist entscheidend, darüber aber ein andermal mehr.


Auswirkungen von schlechtem sowie wenig Schlaf:

  • Schlafentzug reduziert unsere myofibrilläre Proteinsynthese mit grossen Auswirkungen auf unsere Körperzusammensetzung

  • Erhöhter Appetit

  • Gesenkter Grundumsatz

  • Verminderte Testosteronproduktion

  • Steigerung der Cortisolproduktion

  • Erhöhte Insulinresistenz

  • Vermindertes Wohlbefinden

  • Verminderte kognitive Funktionen


Wenn du also schlecht schläfst, kann das viele Ursachen haben. Du kannst dir aber mal Gedanken machen, ob deine Abendroutine optimal ist?

- kein TV, kein Handy, kein Tablet vor dem zu Bett gehen - je weiter weg desto besser

- Schlafroutine einhalten: jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufstehen, möglichst auch an Wochenenden

- Zimmer: absolut dunkel, kein Licht

- Temperatur bei rund 18° C


Es gibt noch vieles mehr zu beachten. Darüber spreche ich gerne direkt mit dir.

Melde dich bei Fragen oder wenn du weitere Informationen benötigst, um deinen Schlaf zu optimieren.




10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Frühstück